KW 01: Fest der Nationen in der Krise, Bezirk verbietet eigenmächtige Flüchtlingsunterbringung, Lehrer verletzt sich im Chemieunterricht mit Ameisensäure, Gelder für Projekte beantragen

0

Liebe Leser, wir hoffen Sie hatten einen feuchtfröhlichen Rutsch ins neue Jahr. Auch 2016 versorgen wir Sie wieder mit den wichtigsten Meldungen aus unserem Kiez. In der letzten Woche hat der Bezirk das eigenmächtige Unterbringen von Flüchtlingen verboten, auf einem Zebrastreifen wurde eine Frau angefahren und der ZOB wird dieses Jahr endlich umgebaut. Viel Spaß beim Lesen!

\ CHARLOTTENBURG-WILMERDORF AKTUELL /

Fest der Nationen in der Krise: Das Fest machte letztes Jahr Einbuße in Höhe von 5000 bis 10.000 Euro, wie Stadtrat Marc Schulte (SPD) zum Jahreswechsel im Wirtschaftsausschuss bekannt gab. Die schlechte Kassenlage sorgt nun dafür, dass hinter dem Fest der Nationen auf dem Prager Platz ein Fragezeichen steht. Als Lösung für die Misere stehen laut Schulte derzeit zwei Varianten im Raum: Entweder veranstaltet man „zur Kompensation“ eine weiteres, lukrativeres Fest auf dem Breitscheidplatz oder man verlegt das Fest der Nationen komplett an die Gedächtniskirche.
berliner-woche.de

Bezirk verbietet eigenmächtige Flüchtlingsunterbringung: Der Jugendclub „Schloss 19“ gab mehreren Flüchtlingen einen Schlafplatz für eine Nacht, um sie vor der Kälte zu schützen. Doch damit stieß die Jugendeinrichtung auf Ablehnung der CDU-Stadträte König und Engelmann. Sie meinen, dass mit ungeordneten Einquartierungen keinen Flüchtlingen geholfen ist. Was es brauche, sei eine geordnete Unterbringung, die möglichst langfristig geschieht und nicht nur bis zum nächsten Morgen. Mindeststandards müssen eingehalten werden. Wer sich daran nicht hält muss mit erheblichen Haftungsrisiken rechnen.
berliner-woche.de

Lehrer verletzt sich im Chemieunterricht mit Ameisensäure: Ein Rettungshubschrauber musste ihn am Dienstagmittag in die Unfallklinik in Marzahn bringen, nach dem er während der Schulstunde mit Ameisensäure, die stark ätzend ist hantiert hatte. Er schwebt nicht in Lebensgefahr. Auch Schüler wurden nicht verletzt.
tagesspiegel.de

Gelder für Projekte beantragen: Für Projekte in Charlottenburg-Wilmersdorf stehen 2016 wieder 35.000 Euro zur Verfügung. gibt es wieder die Möglichkeit Ehrenamtsmittel zu beantragen. Gefördert werden Maßnahmen zur Verbesserung der öffentlichen Infrastruktur, die in Eigenleistung erbracht werden (wie Farben für Renovierungen, Pflanzungen) und die sich auf Einrichtungen und Anlagen des Bezirks beziehen. Jeder kann bis zum 29. Februar einen Antrag an das Bezirksamt stellen. Die maximale Fördersumme beträgt je Projekt 3.500 Euro.
berlin.de

Bauvorhaben an der Seesener Straße: Zur Einwohnerversammlung treffen sich Bürger am 12. Januar in der Hochmeisterkirche berlin.de
Bürgersprechstunde Mit Bezirksstadtrat Carsten Engelmann am 13. Januar im Bundesplatz Kino berlin.de
Ausbildungsplätze a: Die Stadtbibilothek sucht Fachangestellte berlin.de

Anzeige
Sie brauchen es neu? Alles für Ihren Außenauftritt bekommen Sie durch F.R.E.D. Egal, ob Messe, Laden, Büro oder Veranstaltung. Wir planen und bauen es für Sie!
full-red.com, contact@full-red.com

Auf Zebrastreifin angefahren: Am Mittwochmorgen um kurz vor 7 Uhr wurde eine 48-jährige Passantin auf einem Zebrastreifen in der Sophie-Charlotten-Straße in Charlottenburg von einem Auto erfasst. Die Passantin hatte die Straße überqueren wollen. Der Zebrastreifen war nach den bisherigen Ermittlungen der Polizei zugeschneit. Allerdings seien die Schilder, die auf den Fußgängerübergang hinweisen, „beleuchtet und gut sichtbar“ gewesen.
tagesspiegel.de

Autoeinbrecher festgenommen: Zivilfahnder haben in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch drei Männer am Kracauer Platz beobachtet, wie diese immer wieder mit Taschenlampen in geparkte Autos leuchteten und um die Fahrzeuge herumliefen. In der Gervinusstraße verharrte das Trio relativ lange an einem geparkten Renault. Anschließend liefen die Verdächtigen zum S-Bahnhof Charlottenburg, stiegen in einen Zug der S-Bahn und fuhren weg. Zeitgleich überprüften die Fahnder den Wagen, an dem die Männer lange gestanden hatten und stellten fest, dass eine Scheibe eingeschlagen worden war. Daraufhin wurden die mutmaßlichen Autoeinbrecher nach dem Verlassen des Zuges am Bahnhof Westkreuz von Unterstützungskräften festgenommen. Bei der Durchsuchung der Festgenommenen entdeckten die Beamten bei einem 41-Jährigen ein mobiles Navigationsgerät, dass Ermittlungen zufolge aus dem geparkten Renault stammte.
berlin.de

Polizei-Ticker: Ein Autodieb hat in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag ein Pritschenwagen des Ordnungsamts gestohlen. Die alarmierte Polizei entdeckte den Wagen in der Schloßstraße, folgte ihm und konnte ihn in der Knobelsdorffstraße stoppen. Der mutmaßliche Autodieb versuchte daraufhin zu Fuß zu flüchten, wurde jedoch nach einigen Metern von den Polizisten eingeholt und festgenommen. Bei ihm entdeckten die Beamten Geld und ein mobiles Navigationsgerät. Beides stammte aus dem gestohlenen Fahrzeug.
morgenpost.de (Dieb festgenommen)

Umbau des ZOB: Im Sommer 2016 soll der Umbau des Zentralen Omnibusbahnhofs (ZOB) am Messegelände endlich beginnen. Die Gesamtkosten sind nach Angaben der Senatsverkehrsverwaltung mit 14,28 Millionen Euro veranschlagt, die Bauzeit mit drei Jahren. Durch den Umbau erhöht sich die Zahl der Haltestellen von 27 auf 33. Eine Vorinformation für die Bauarbeiten hat die Verkehrsverwaltung jetzt im Europäischen Amtsblatt veröffentlicht. Außerdem steigt die Abfertigungskapazität erheblich. Die Haltestellen können dann unabhängig von einander genutzt werden.
tagesspiegel.de

\ SPORT /

Kim Kuci ist neuer Head Coach der Berlin Rebels: Kim Kuci kehrt an seine alte Wirkungststätte zurück und übernimmt als Head Coach das GFL-Team der Berlin Rebels. „Coach Kim“ ist bei den Rebels natürlich kein Unbekannter. Seit 2002 bis 2013, also auch noch zu seinen aktiven Zeiten als Spieler, hat der ehemalige NFL Europe Runningback der Berlin Thunder (1999 – 2002) bei den Rebels einen Coaching Job erfüllt. Mit dem Zugang von Kim Kuci gibt es zeitgleich einen Abgang zu verzeichnen. Schon ziemlich früh nach dem Ende der Saison 2015 wurde klar, dass Javier Cook aus beruflichen Gründen nicht mehr die Position des Head Coaches bei den Rebels ausführen kann.
scc-berlin.de

\ ZAHL DER WOCHE /

4,2 Prozent der Arbeitstage fielen 2013 in Charlottenburg-Wilmersdorf auf Grund von Krankheit aus.
morgenpost.de

Anzeige
Regional wachsen – jetzt auf DVD! Der Dokumentarfilm „Regional wachsen – Reise durch eine neue Landwirtschaft“ berichtet exemplarisch für den Raum Berlin/Brandenburg über die Produktion von Lebensmitteln, deckt Missstände auf und zeigt Alternativen für umweltbewusste Konsumenten.
regionalwachsen.de

\ STADTLEBEN /

„Gräfin Lichtenau – Ein Leben für die Liebe & die Kunst“: Die Villa Oppenheim erinnert an das schillernde, an dramatischen Momenten reiche Leben einer Frau im Umfeld des preußischen Hofes: Wilhelmine Enke, verheiratete Madame Ritz, schließlich Gräfin Lichtenau. Im Gedächtnis geblieben ist sie vor allem als Mätresse des Kronprinzen und späteren preußischen Königs Friedrich Wilhelm II., dem sie mehrere Kinder gebar. Darüber hinaus prägte Wilhelmine Enke die frühklassizistische Kunst und Baukultur Preußens entscheidend mit: Dem königlichen Freund stand sie bei seinen Bauprojekten beratend zur Seite und zog Künstler und Wissenschaftler an den Berlin-Potsdamer Hof.
villa-oppenheim-berlin.de

„Freihandelsabkommen in einer globalisierten Welt – Wie wichtig ist TTIP?“: Zu dieser Diskussion über das geplante transatlantische Freihandelsabkommen zwischen der EU und den USA lädt der CDU-Bundestagsabgeordnete Klaus-Dieter Gröhler am 13. Januar, ab 19 Uhr in sein Bürgerbüro „Café Wahlkreis“ an der Fredericiastraße 9a in Charlottenburg ein. der Eintritt ist frei. Sein Gast Jürgen Hardt ist Bundestagsabgeordneter für den Wahlkreis Solingen, Remscheid, Wuppertal II sowie Mitglied im Auswärtigen Ausschuss und Koordinator für die Transatlantische Zusammenarbeit im Auswärtigen Amt.
tagesspiegel.de

Bildvortrag über Witzleben: Die Veranstaltung heißt „Wer war Witzleben? Eine Spurensuche“ und beginnt am 13. Januar um 18 Uhr in der Villa Oppenheim. Die im Verein Bürger für den Lietzensee aktive Schriftstellerin Irene Fritsch will anhand von Fotos und Plänen sowie Lesungen aus Tagebüchern und Briefen über den Namensgeber des Kiezes informieren. Karl Ernst Job von Witzleben (1783 bis 1837) war ein preußischer Generalleutnant, Kriegs- und Staatsminister und Charlottenburger Ehrenbürger. Um 1820 hatte er das Gelände um den Lietzensee gekauft und dort einen Park mit Landhaus anlegen lassen.
tagesspiegel.de

Café Kranzler schließt für ein Jahr: Erst in 12 Monaten, nach dem die Umbauten am Neuen Kranzler-Eck abgeschlossen sind und die britische Modekette Superdry in Erd- und Obergeschoss ihre Verkaufsflächen gestaltet hat, wird das von ihr dann ebenfalls betriebene Café wiedereröffnet hat.
Das Café, das zuletzt in der Rotunde und den umlaufenden Außenbereich nur noch etwa 170 Gäste aufnehmen konnte, soll durch eine Zusatzterrasse um 80 Plätze wachsen. Auch die alte Wendeltreppe soll wieder zur Rotunde hin geöffnet werden. Momentan ist dieser Weg zu Kaffee und Kuchen noch verschlossen, nun gilt die Parole: Die Mauer muss weg.
tagesspiegel.de

Funk & Soul: am 08. Januar um 22 Uhr im Quasimodo quasimodo.de
Ausstellung: der Kunstpreisgewinnerin Margarete Hesse in der Kommunalgalerie kommunalegalerie-berlin.de
Dauerpräsentation:“Helmut Newton’s Private Property“ im Museum für Fotographie berlinonline.de
Party: am 9. Januar um 22 Uhr in der Puro Sky Lounge puroberlin.de
House Party: am 9. Januar ab 22 Uhr im Maxxim maxximberlin.de

Wir wünschen ihnen viel Kraft für den letzten Arbeitstag der Woche und ein entspanntes Wochenende. Wenn es was zu kommentieren gibt, bitte auf charlottenburg-wilmersdorf-journal.de erledigen.

Kommentar verfassen