KW 18: Das neue Flüchtlingsamt eröffnet erst nach der Wahl, Beamter bekommt Haftstrafe nach Diebstahl aus der Bezirkskasse, Dieb will fliehen und lässt Ausweis zurück

0

Liebe Leser, Der Stadtobersekretär, der vor Gericht stand, weil er verdächtigt wurde 100.000 Euro aus der Kasse unseres Bezirksamtes gestohlen zu haben (wir berichteten) wurde zu einer Gefängnisstrafe von dreieinhalb Jahren verurteilt. Der Anwalt des suspendierten Beamten hatte auf Freispruch plädiert. Wegen des Einbaus eines neues Steuerungssystems wird die S-Bahn Berlin den Betrieb auf der Stadtbahnstrecke zwischen den Stationen Friedrichstraße und Charlottenburg ab dem 8. Mai in bestimmten Nächten unterbrechen. Außerdem ist das Jazz-Trio InvisibleChange am 8. Mai um 21 Uhr zu Gast im A-Trane. Viel Spaß beim Lesen!

\ CHARLOTTENBURG-WILMERDORF AKTUELL /

Das neue Flüchtlingsamt eröffnet erst nach der Wahl: Die Hauptverwaltung des Flüchtlingsamts und die Zentrale Leistungsstelle für Asylbewerber sollen in einem angemieteten Bürogebäude an der Darwinstraße eröffnen. Der Hauptausschuss des Abgeordnetenhauses hat die Mittel dafür gerade freigegeben. Im Frühjahr sollte es eröffnet werden. Dann war August als Eröffnungstermin festgelegt worden. Im August soll das Amt zwar offiziell gegründet werden, hieß es nun, erst im November soll es aber für die Öffentlichkeit zugänglich sein, da dann noch einige Umbauarbeiten abgeschlossen werden müssen. Inklusive Neben- und Bewirtschaftungskosten, Mobiliar und Ausgaben für IT-Arbeitsplätze und Umzug werden insgesamt 42,5 Millionen Euro fällig, um das Amt für zehn Jahre zu bertreiben.
tagesspiegel.de

Beamter bekommt Haftstrafe nach Diebstahl aus der Bezirkskasse: Ein Mitarbeiter des Bezirksamtes, der beim Umzug seiner Behörde 100.000 Euro in die eigene Tasche gesteckt haben soll, ist zu dreieinhalb Jahren Gefängnis verurteilt worden. Das befand ein Amtsgericht am Mittwoch. Der Stadtobersekretär habe zudem zwei Dokumentendrucker aus dem Amt in seinen Besitz gebracht und Falschgeld hergestellt. Der Anwalt des suspendierten Beamten hatte auf Freispruch plädiert. Kurz nach dem Verschwinden der 100.000 Euro sei es auf dem Konto des Angeklagten allmählich bergauf gegangen. Bei einer Durchsuchung seiner Wohnung seien zudem 18.000 Euro entdeckt worden, die in einer Folie der Bundesbank steckten. Der Beamte hatte die Vorwürfe gegenüber der Polizei bestritten. Zu Beginn des Prozesses Ende Februar schwieg der Angeklagte.
morgenpost.de

Dieb will fliehen und lässt Ausweis zurück: Zivilfahndern fielen Donnerstagfrüh in Wilmersdorf zwei Männer auf, die ohne Helm auf einem unbeleuchteten Motorroller unterwegs waren. Als die Beamten den Roller an der Ruhrstraße kontrollieren wollten, gab der Fahrer Gas, streifte ein geparktes Auto und flüchtete. Wenig später ließ der Rollerfahrer das Zweirad fallen und er und sein Sozius setzten die Flucht zu Fuß fort. Am Roller ließ einer der beiden Männer einen Rucksack zurück, in dem sich der Personalausweis eines 18-jährigen Mannes, verschiedenes Werkzeug und eine Tüte mit rauschgiftsuspekten Substanzen befanden. Die Fahnder suchten die Gegend ab und entdeckten den Ausweisinhaber an der Barstraße, nahmen ihn fest und übergaben ihn der Kriminalpolizei.
morgenpost.de

Anzeige
Auch das beste Produkt kann Unterstützung gebrauchen und muss richtig präsentiert werden. Mit unseren Hostessen und Promotern erhalten Sie professionellen Service auf Ihren Veranstaltungen!
yourfair.eu, contact@yourfair.eu

Hummer in Brand gesetzt: In der Nacht von Mittwoch zu Donnerstag wurden Feuerwehr und Polizei zu einem Parkplatz am Saatwinkler Damm alarmiert, nachdem sie an einem dort geparkten Hummer Flammen entdeckt hatten. Wenig später stand das Fahrzeug komplett in Flammen und das Feuer griff auch auf einen davor parkenden Hyundai über. Noch vor Eintreffen der Feuerwehr brannten beide Autos vollständig aus. Die Ermittlungen zur Brandursache dauern an.
morgenpost.de

S-Bahn baut nachts auf der Stadtbahn: Wegen des Einbaus eines neues Steuerungssystems wird die S-Bahn Berlin den Betrieb auf der Stadtbahnstrecke zwischen den Stationen Friedrichstraße und Charlottenburg ab dem 8. Mai, in bestimmten Nächten unterbrechen. Ab 21 Uhr müssen Fahrgäste den Schienenersatzverkehr mit Bussen nutzen oder auf Regionalbahnen ausweichen. Dies gilt nur in jenen Nächten, in denen kein durchgehender S-Bahnbetrieb stattfindet – also in der Zeit von Sonntagabend bis zur Nacht zum Freitag. Betroffen sind die S5 die S7 und die S75.
berliner-woche.de

Mit 90 Stundenkilometern zu viel auf der Stadtautobahn unterwegs: Eine Zivilstreife der Autobahnpolizei stoppte in der Nacht von Dienstag zu Mittwoch einen Autofahrer, der in Charlottenburg-Nord deutlich zu schnell unterwegs war. Die Beamten bemerkten den BMW auf der Stadtautobahn am Jakob-Kaiser-Platz und stellten eine Geschwindigkeit von 170 Stundenkilometern fest, obwohl nur 80 erlaubt waren. Den 29-Jährigen erwarten nun ein Bußgeld in Höhe von 680 Euro, zwei Punkte im Verkehrszentralregister sowie ein dreimonatiges Fahrverbot.
morgenpost.de

Otto-Suhr-Allee: Behinderungen an der Kreuzung Richard-Wagner-Straße in Richtung Ernst-Reuter-Platz inforadio.de
Ernst-Reuter-Platz: Zwischen March- und Hardenbergstraße Sperrung der linken Spur inforadio.de
Hardenbergstraße: Behinderungen bis zwischen Ernst-Reuter-Platz und Joachimsthaler Straße inforadio.de
Fasanenstraße: Vollsperrung zwischen Hardenberg- und Kantstraße inforadio.de

\ SPORT /

Vierter Sieg in Folge für TuS Makkabi: Nach zuletzt drei Siegen in Serie konnte der TuS Makkabi am vergangenen Sonntag auch gegen den VfB Concordia Britz gewinnen. Es war ein klarer Sieg gegen überforderte Britzer. Das Endergebnis lautete 3:0 und ist ein weiterer wichtiger Schritt in Richtung Aufstieg. Higinio Martin May Mecha, der Toptorjäger von Makkabi, erzielte zwei Treffer per Strafstoß , Doron Bruck traf einmal. DJK SW Neukölln, Makkabis direkter Konkurrent im Kampf um die Meisterschaft, siegte ebenfalls 3:0, es bleibt also spannend. Am Sonntag geht es für TuS gegen Hohen Neuendorf. Anstoß der Landesliga-Partie ist um 10:30 Uhr auf der Julius-Hirsch-Sportanlage an der Harbigstraße.
berliner-woche.de

\ ZAHL DER WOCHE /

694.000 Euro Euro hat Verein „Parkhaus Lietzensee“ bei der Lottostiftung beantragt, um das Parkwächterhaus am Lietzensee sabieren zu können
tagesspiegel.de

Anzeige
Ruhe, Weite, Erholung pur… im Landhotel NAKUK an der friesischen Nordseeküste. Umgeben von Wiesen und Feldern, unweit von Strand und Meer entfernt, können Sie hier im NAKUK so richtig die Seele baumeln lassen. Fünfzehn Zimmer und Suiten umfasst der ehemalige Bauernhof, der inzwischen ein komfortables Landhotel beherbergt. Neben unserer frischen Küche, grosszügigen Zimmern und unserem Wellnessbereich und Naturgrundstück ist es vor allem die Möglichkeit, einfach abzuschalten und die Ruhe zu genießen, die die Gäste am NAKUK so schätzen.
nakuk.de

\ STADTLEBEN /

„Steine in Hitlers Fenster“: Thomas Manns 58 Radiobotschaften, die von der BBC in den Jahren 1940 bis 1945 ausgestrahlt und auch in Deutschland zu hören waren, sind eine politisch engagierte Stellungnahme zum Krieg und zu den Verbrechen der Nationalsozialisten. Sie bezeugen den Willen des Schriftstellers, aus seinem amerikanischen Exil gegen das zu protestieren, was unter der nationalsozialistischen Herrschaft in Deutschland geschah, und sie lösten anhaltende, oft feindselige Debatten aus. Valentin Sonja analysiert am 10. Mai um 20 Uhr im Literaturhaus auf Basis ihres Buchs „Steine in Hitlers Fenster“ die Radiobotschaften im Kontext des Werks und der Lebensumstände von Thomas Mann.
literaturhaus-berlin.de

Kabarett „Die Globale Betäubung“: Eine kleine Dosis Konsum und auf dem Display des neuesten Handys erscheint die wirtschaftliche Lage Europas garantiert nicht mehr schwarz. Eine Injektion Unterhaltung und es erscheinen Promi-Camps, wo eben noch Flüchtlingslager waren. Eine Extradosis Körperkult und bei globaler Erwärmung denkt man nur noch an den nächsten Saunagang. Mit Betäubung lebt es sich schmerzfrei. Für alle, die lieber bei vollem Bewusstsein bleiben wollen, halten „Die Stachelschweine“ am 10. Mai um 20 Uhr selbstverständlich ein Gegenmittel bereit.
diestachelschweine.de

InvisibleChange im A-Trane: InvisibleChange entführt das klassische Jazztrio in das Fegefeuer zwischen freier Improvisation und knallharten Grooves. Dabei wird an Komplexität ebensowenig gespart, wie an herzzerreißenden Melodien. Im Fokus der Band steht stets die musikalische Kernaussage der Kompositionen von Oliver Maas die sich im improvisatorischen Freiheitsraum nach Belieben umformulieren lassen. So ist jedes Konzert, wie beispielsweise das am 8. Mai um 21 Uhr ein einzigartiges Erlebnis.
a-trane.de

Verhärtete Fronten beim Streit um Kudamm-Bühnen: Der neue Investor stellte am Dienstag ein überarbeitetes Konzept für das geplante Theater vor, die betroffene Theaterfamilie Woelffer blieb dem Termin aber demonstrativ fern. Der Investor Cells Bauwelt will die beiden traditionsreichen Bühnen am Kurfürstendamm abreißen und stattdessen im hinteren Bereich des Areals ein Theater im Tiefgeschoss errichten. Auf Wunsch von Woelffer habe man den Theatersaal neu geplant und sehe jetzt auch Logen vor, selbst wenn dies für den Zuschauer nicht optimal sei, erläuterte Architekt Jan Kleihues. Das Theater lehnt dagegen weiter alle Pläne ab, die auf einen Abriss hinauslaufen.
morgenpost.de

Theater: „Ein Volksfeind“ am 11. Mai um 20 Uhr in der Schaubühne schaubuehne.de
Blue Wednesday: Afro-Beats, Soul, Funk & Groove am 11. Mai um 21 Uhr im Badenscher Hof badenscher-hof.de
Kabarett: „Sebastian Pufpaff“ am 7. Mai um 20 Uhr in die Wühlmäuse wuehlmaeuse.de
Konzert: „Funk Delicious“ am 7. Mai um 22 Uhr im Quasimodo quasimodo.de
Party: „Urban Fairytale“ am 7. Mai um 23 Uhr im Maxxim maxximberlin.de

Wir wünschen Ihnen ein erholsames Wochenende und viel Kraft für die neue Woche und wenn es was zu kommentieren gibt, bitte auf charlottenburg-wilmersdorf-journal.de erledigen.

Kommentar verfassen