KW 19: Totes Baby am Eisstadion Wilmersdorf gefunden, Ku’damm-Bühnen starten Petition für ihre Rettung, Sanierung der Messe kostet fast 500 Millionen Euro

0

Liebe Leser, die Sanierung der Berliner Messehallen wird viel teurer als erwartet. Um die Hallen auf Vordermann zu bringen, werden bis zum Jahr 2030 rund 448 Millionen Euro benötigt. Zuletzt war von rund 290 Millionen Euro Sanierungskosten die Rede gewesen. Straffällige Männer haben die Grunewald-Grundschule in Berlin renoviert, anstatt eine Geldstrafe zu zahlen. Außerdem sortieren Jörg Baberowski, Jens Bisky und Elke Schmitter am 13. Mai um 20 Uhr im Großen Saal des Literaturhauses Publikationen zur Geschichte, Kulturgeschichte, Politik und Literatur. Viel Spaß beim Lesen!

\ CHARLOTTENBURG-WILMERDORF AKTUELL /

Totes Baby am Eisstadion Wilmersdorf gefunden: Am Donnerstagvormittag hat ein Hund in einem Gebüsch in einem Park am Eisstadion eine Babyleiche entdeckt. Es habe so ausgesehen, als ob das Kind mit Blättern bedeckt worden sei, berichteten Zeugen. Der 27 Jahre alte Spaziergänger rief sofort die Polizei an, die den Park weiträumig absperrte. Zum Zustand des Säuglings und zur Situation, wie er im Park abgelegt wurde, sagt die Polizei aus ermittlungstaktischen Gründen nichts. Das tote Kind lag noch nicht lange an der Stelle. Es war nach ersten Mitteilungen der Polizei gerade geboren worden. Die Leiche wurde inzwischen in der Charité obduziert.
berliner-zeitung.de

Ku’damm-Bühnen starten Petition für ihre Rettung: Mit einer Petition wird jetzt für die Erhaltung ihrer originalen Säle im Ku’damm-Karree gekämft. Laut dem Appell soll der Regierende Bürgermeister und Kultursenator Michael Müller die Boulevardbühnen, die mit jährlich 200 000 Besuchern die beliebtesten Sprechtheater der Stadt seien, langfristig sichern. Unterschriften werden bereits in den Theaterfoyers und online auf der Petitions-Plattform change.org gesammelt. Laut Intendant Martin Woelffer geht es um Leben und Tod für die Theater. Investoren wollen diese abreißen und durch eine Kellerbühne ersetzen, was Woelffer ablehnt. Bürgermeister Müller fordert einen Kompromiss, ihm ist es aber wichtig, mindestens eine Bühne mit einem gut sichtbaren und einladenden Eingang zu erhalten.
tagesspiegel.de

Sanierung der Messe kostet fast 500 Millionen Euro: Hallen und technische Anlagen zu sanieren, kostet nach Schätzungen der Messegesellschaft in den nächsten 15 Jahren fast eine halbe Milliarde Euro. Das ist das Doppelte der Summe, die bisher in Rede stand. Weil die zu 99 Prozent landeseigene Messe Berlin GmbH dieses Geld nicht aus eigener Kraft aufbringen kann, müsste es aus dem Landesetat kommen, heißt es. Die Lebensdauer der technischen Anlagen sei weitgehend überschritten, so die Wirtschaftsverwaltung. Jetzt muss dann geklärt werden, ob sich eine Sanierung lohnt oder ob es nicht billiger ist, alte Hallen abzureißen und neue zu bauen. Als Argument für ihre Millionenforderung verweisen die Messe-Manager auf die Bedeutung ihres Geschäfts für die Stadt.
morgenpost.de

Anzeige
Rechnungen schreiben wird nie mehr sein wie früher: Das sorglos Paket für Unternehmer von SMOICE. Rechnung mit zwei Klicks erstellen, automatische Kontrolle der Zahlungseingänge und automatischer Versand von Zahlungserinnerungen. Klare Empfehlung, fünf Daumen.
smoice.com

Straffällige Männer sanieren Grundschule: Straffällige Männer haben die Grunewald-Grundschule in Berlin renoviert, anstatt eine Geldstrafe zu zahlen. Justizsenator Heilmann zeigte sich auf der Fertigstellungsfeier zufrieden mit dem Programm. Das Land habe dadurch Haftkosten in fünfstelliger Höhe gespart, teilte er mit. Wie die Senatsverwaltung für Justiz und Verbraucherschutz vorab mitteilte, hatten etwa 60 Männer von November 2014 bis April 2016 Maler- und Sanierungsarbeiten in der Schule im Stadtteil Charlottenburg übernommen. Menschen, die nicht in der Lage sind, ihre vom Gericht auferlegte Geldstrafe zu zahlen, können ihre Strafe in gemeinnützigen Projekten abarbeiten. Dadurch entgehen sie einer Ersatzfreiheitsstrafe.
rbb-online.de

Schwangere bei Autounfall schwer verletzt: Eine 33 Jahre alte Schwangere ist am Sonntagabend beim Zusammenstoß zweier Autos in Wilmersdorf schwer verletzt worden. Ein 69 Jahre alter Autofahrer war am Sonntagabend frontal mit seinem Auto mit dem Fahrzeug zusammengestoßen, in dem die Frau mitfuhr. Nach ersten Angaben der Polizei vom Montag hatte der 69-Jährige die Vorfahrt nicht beachtet. Er und der Fahrer des anderen Autos blieben unverletzt. Die 33-Jährige kam zur stationären Behandlung und Beobachtung ins Krankenhaus.
morgenpost.de

Maskierter überfällt Wettbüro: Beim Überfall auf ein Wettbüro ist ein Angestellter von einem unbekannten Räuber verletzt worden. Der 28-Jährige zählte in der Nacht von Donnerstag zu Freitag die Tageseinnahmen, als der Maskierte das Wettbüro in der Bismarckstraße betrat. Der Unbekannte bedrohte den Angestellten mit einem Messer, schlug und trat ihn. Der Täter erbeutete eine unbekannte Summe Bargeld und flüchtete. Der 28-Jährige erlitt Prellungen und musste ärztlich behandelt werden.
morgenpost.de

Bismarckstraße: Zwischen Ernst-Reuter- Platz und Richard-Wagner-Straße bis November Sperrung je einer Spur inforadio.de
Otto-Suhr-Allee: Behinderungen an der Kreuzung Richard-Wagner-Straße in Richtung Ernst-Reuter-Platz inforadio.de
Ernst-Reuter-Platz: Zwischen March- und Hardenbergstraße Sperrung der linken Spur inforadio.de
Konstanzer Straße: Sperrung zwischen Olivaer Platz und Düsseldorfer Straße in Richtung Hohenzollerndamm, auch die Einfahrt in die Xantener Straße ist nicht möglich inforadio.de

\ SPORT /

Makkabi siegt zu neunt: TuS Makkabi hat sein Spiel gegen BW Hohen Neuendorf mit 5:1 gewonnen, verhielt sich dabei taktisch recht klug. Nach Balleroberung wurde sofort zielstrebig und mit enormen Tempo in die Tiefe gespielt, so dass die Tore dadurch fast zwangsläufig fielen. Zwei Treffer steuerte Top-Torjäger Higinio Martin May Mecha zum Sieg bei. Makkabi, später nach Platzverweis in Unterzahl, nahm erst in der zweiten Hälfte einen Gang raus. Die Schlussphase musste man sogar mit nur neun Mann überstehen, da Bruck mit Verdacht auf Außenbandriss ins Krankenhaus musste. Hohen Neuendorf kam noch zum Ehrentreffer.
berliner-woche.de

 

Anzeige
Hilfe: Allein in 2015 sind über 3000 Menschen auf der Flucht übers Mittelmeer gestorben. SOS Mediterranee ist ein ziviles, europäisches Projekt zur dauerhaften Seenotrettung im Mittelmeer. Helfen Sie durch Ihre Spende, noch in diesem Winter mit unserem ersten Schiff Menschen zu retten!
sosmediterranee.org

\ STADTLEBEN /

Maren Kroyman in der Bar jeder Vernunft: Maren Kroymann nimmt das Publikum am 13. und 14. Mai um jeweils 20 Uhr mit in „ihre Sixties“, jene legendäre Ära von Aufbegehren und Aufbruch einer ganzen Generation, die sich nur noch verstanden fühlte von der Popmusik. Denn diese Musik war ein Versprechen. Auf Leichtigkeit. Auf Befreitsein. Auf Sexualität. Maren Kroymann gräbt sich tief durch die Hitparaden der sechziger Jahre und fördert wahre Edelsteine zutage. Und auch einiges Geröll. Welches aber nicht minder und oft hochkomisch Aufschluss über unsere jüngste Sozialisationsgeschichte gibt.
bar-jeder-vernunft.de

„Was ist denn hier passier?“: Jörg Baberowski, Jens Bisky und Elke Schmitter sortieren am 13. Mai um 20 Uhr im Großen Saal des Literaturhauses Publikationen zur Geschichte, Kulturgeschichte, Politik und Literatur. In zwanglosem Gespräch unterhalten sich die Historiker und Literaturkritiker über Neuerscheinungen. In Zentrum des Gesprächs steht nicht Belehrung, sondern neugierig reflektierende Nachfrage zu Themen, Stoffen und Darstellungsweisen der schreibenden Zunft.
iteraturhaus-berlin.de

„Ausweg freihalten“: Ein buntes Grüppchen Berliner Bürger hat es sich in einem grünen Paradies so richtig gemütlich gemacht. Alles könnte so schön sein. Eigentlich! – Denn plötzlich wird auch ihre kleine, heile Welt von den Unannehmlichkeiten unserer Zeit heimgesucht. Bald müssen sie feststellen, dass gegen die Troika, Überwachungsdrohnen und expandierende Großkonzerne auch keine Gartenzäune helfen. Was nun? Die Antworten gibt es am 14. Mai um 18 Uhr bei den Stachelschweinen.
diestachelschweine.de

„Mo’Blow extra Jazz funk for Kids“: Mit Mo‘ Blow zaubert eine der besten JazzFunk-Bands Europas ihr mörderisch groovendes Funk Feuerwerk wieder auf die Bühne des A-Trane. Ihr neues Live-Album hatte die Band im August 2015 im A-Trane. Die CD der preisgekrönten Band erscheint wieder beim renommierten Label ACT und zeigt einmal mehr, warum diese jungen Wilden auch international seit Jahren für Furore sorgen. Los geht es am 16. Mai um 17 Uhr.
a-trane.de

Lesung: „Tel Aviv“ am 18. Mai um 21 Uhr im Literaturhaus Berlin literaturhaus-berlin.de
Blues, Rock, Soul: Malina Moye am 13. Mai um 22 Uhr im Quasimodo quasimodo.de
Party: „Thea Mash-up“ am 15. Mai um 0 Uhr in The Pearl thepearl-berlin.de
Theater: „Marlene“ am 15. Mai um 18 Uhr im Renaissance-Theater renaissance-theater.de
Party: „Soca Or Die!“ am 15. Mai um 23:30 Uhr im Columbia-Theater columbia-theater.de

Wir wünschen Ihnen ein erholsames Pfingstwochenende und viel Kraft für die kommende Woche. Wenn es was zu kommentieren gibt, bitte auf charlottenburg-wilmersdorf-journal.de erledigen.

Kommentar verfassen